Expertentreff Server Technologies

Storage Technologien für Oracle Datenbanksysteme - Best Practice

Storage Technologien für Oracle Datenbanksysteme - Best Practice

13.10.2011

Tech Gate Vienna
Donau City Strasse 1
A-1220 Wien

Zeitplan
13.10.2011
15:20 - 15:50 Empfang und Begrüßung
15:50 - 16:00 AOUG / Eröffnung
Mag. Alexander Weichselberger
SEQIS GmbH
16:00 - 16:40 Storage Technologien für Oracle Datenbanksysteme - Best Practice
Erwin Sulzgruber
Oracle Austria GmbH
16:40 - 17:20 Optimale Storage Performance mit Oracle unmöglich? Möglich!
Dipl.Ing. Gerhard Wiesinger
DIMOCO Europe GmbH
17:20 - 17:40 Kaffeepause
17:40 - 18:20 DRBD und der Linux Cluster Stack für Oracle bei der A. Porr AG
DI Philipp Reisner
LINBIT HA-Solutions GmbH
18:20 - 19:00 Oracle ACFS / Oracle Cloud File System - Entfesselung Ihrer Business kritischen Applikationen
Matthias Pölzinger
InITSo Innovative IT Solutions
19:00 - 21:00 Buffett und Networking

Nachlese

... beim letzten AOUG Expertentreff Server Technologie wurde eins ganz klar: Storageoptimierung ist ein umfassendes Thema, kaum ein IT Leiter kann es sich leisten hier nicht proaktiv und konzeptionell vorzugehen: Massiver Mehrbedarf im Storagebereich - man geht von einer Verdoppelung des Bedarfs in den nächsten 10 Jahren aus, zwischen 2035 und 2040 sind es dann nur noch 5 Jahre... .

Warum dieser Hunger nach Speicher?

Compliance Richtlinien (Stichwort: Vorratsdatenspeicherung), multimediale Daten, Ausfallssicherheit und die damit verbundenen notwendigen (Storage)Redundanzen,... pushen den Bedarf. Können die gängigen Konzepte wie Komprimierung, Deduplikation und Dynamisierung den Aufwärtstrend stoppen? Wohl kaum, aber durch sinnvollen (Technologie)Einsatz zumindest einschränken.  

Wie viel drinnen ist und was die Möglichkeiten sind haben die Vortragenden von Oracle, Dimoco, Linbit und InITSo Innovative IT Solutions beindruckend gezeigt.  

Folgend die Folien zum Download - die viele guten Gespräche kann man natürlich nur dann kennen, wenn man dabei war :o)

Ihr
Klaus-Michael Hatzinger

Detailbeschreibung

Aus meinen uralten Tagen als Datenbankadministrator für Oracle 5 bis 8 Datenbanken (damals noch auf einer Handvoll 3 ½ Zoll Disketten zu haben) kenne ich noch die Themen, wenn es um die geschickte Verteilung der Tabellen und Indizes über die zur Verfügung stehenden Festplatten ging, um ein Maximum an Performance der Datenbank zu erzielen. Seit damals ist alles weit komplexer geworden. Neue Datentypen und Filesysteme wurden geboren, Clusterlösungen entwickelt, Spiegelungsmechanismen geschaffen, Snapshot Technologien entworfen ... und, und, und …  

Aber ein Satz hat auch heute noch seine Gültigkeit: „Und sie dreht sich doch“
… oder sollte man besser sagen „Und sie dreht sich noch“ … die Festplatte meiner Oracle Datenbank!  

Je schneller, desto besser – Performance, Verfügbarkeit, Kapazität und Ausfallsicherheit sind die Ziele, die wir so kostengünstig wie möglich erreichen wollen.

Sind Sie interessiert daran:

  • sich über aktuelle Storage Themen bei Oracle von Oracle informieren zu lassen?
  • am Beispiel Oracle Standard Edition RAC auch noch die letztmögliche Performancesteigerung aus Ihrem Storage System zu holen?
  • an einer Open Source Lösung um Ihre Oracle Daten über weite Strecken hochverfügbar zu halten?
  • an einer Einführung in das neue Oracle ASM Cluster File System und einem Best Practice hinsichtlich der vielfältigen Möglichkeiten und Potentiale für die Zukunft Ihre Applikationen?
  • beim anschließenden Networking Buffet mit den vortragenden Experten und anderen Teilnehmern über diese und andere Themen zu diskutieren?

Dann sind Sie bei unserem kommenden Expertentreff am 13.10 im Tech Gate Vienna richtig!


Kostenbeitrag (exkl. MWST)

Für AOUG Mitglieder: GRATIS

Für Nicht-Mitglieder: €62,- (Frühbucher bis 14 Tage vor der Veranstaltung: €42,-)

Bitte überweisen Sie den Betrag sofort nach Erhalt der Rechnung auf das Konto der AOUG (Bank Austria AG, BZL 20151, Konto-Nr. 637120007).
 

Ich freue mich darauf, Sie persönlich beim Expertentreff begrüßen zu können

Ing. Klaus-Michael Hatzinger
Ing. Klaus-Michael Hatzinger
AOUG Präsident

Kontaktperson

Ing. Klaus-Michael Hatzinger
michael.hatzinger@dbconcepts.at

Beitragsliste

13.10.2011
15:50 - 16:00: AOUG / Eröffnung
Track 1
Mag. Alexander Weichselberger
Mag. Alexander Weichselberger
16:00 - 16:40: Storage Technologien für Oracle Datenbanksysteme - Best Practice
Track 1
Erwin Sulzgruber
Erwin Sulzgruber

Principal Sales Consultant

Storageperformance zählt heute zu den wichtigsten Faktoren für den effizienten Betrieb eines erfolgreichen Rechenzentrums.
Wie kaum ein anderes System sind Datenbanken auf Performance, Verläßlichkeit und auch auf die Flexibilität der eingesetzten Speichertechnologien angewiesen.

Oracle bietet mittels seiner Optimized Solution innovative Technologien an, die sowohl den aktuellen Anforderungen genüge tun, als auch darüberhinaus mittels eines modu! laren Erweiterungskonzepts der dynamischen Entwicklung und Veränderung des Marktes Rechnung tragen.

Neben einer kurzen Produktübersicht freuen wir uns darauf zeigen zu dürfen, dass der schrittweise und gezielte Einsatz sowohl des Software- als auch des Hardwarestacks nicht nur Kosten senkt, sondern auch zu einer Steigerung der Verfügbarkeit und Performance in den verschiedensten Bereichen führt.




16:40 - 17:20: Optimale Storage Performance mit Oracle unmöglich? Möglich!
Track 1
Dipl.Ing. Gerhard Wiesinger
Dipl.Ing. Gerhard Wiesinger

CTO and Director Development & Operations

Performante und skalierbare Oracle Datenbanken - optimiert sowohl für den transaktionellen Betrieb als auch für den Data Ware House Betrieb - klingt nach der Wunschvorstellung eines jeden Anwenders. Dieser Vortrag beleuchtet die Herausforderungen im Bereich Storage und Oracle DBMS generell und liefert ein Konzept inkl. Rahmenbedingungen für die Implementierung eines Datenbanksystems, welches derartigen Performance-Anforderungen genügt.

 

 

17:40 - 18:20: DRBD und der Linux Cluster Stack für Oracle bei der A. Porr AG
Track 1
DI Philipp Reisner
DI Philipp Reisner

Bei der A. Porr AG ist für die Lohn- und Gehaltsabrechnung eine Oracle Datenbank im Einsatz. Diese Applikation ist für das Unternehmen eine der essentiellen Applikationen. (Verzögerte Lohn- und Gehaltszahlung kann sich ein Konzern in dieser Größe nicht leisten).

An Hand dieses konkreten Beispiels wird der Linux Cluster Stack vorgestellt (Pacemaker, Corosync/Heartbeat) sowie die Storagereplikationstechnologie DRBD. Mit diesen Technologien wird nicht nur die Oracle Datenbank hochverfügbar gemacht, sondern auch gleich die Applikation, die auf die Datenbank aufsetzt.

DRBD wird bei der A. Porr AG eingesetzt um einen lokalen shared-nothing Failover Cluster für Oracle zu betreiben, darüber hinaus bietet die Produkt Familie auch eine Lösung für disaster-recovery Systeme (d.h. Replikation über weite Strecken).

Vortragender:

DI Philipp Reisner ist der Author der weltweit führenden Open Source Replikationslösung DRBD, die seit Kernelversion 2.6.33 fixer Bestandteil von LINUX ist.
Philipp Reisner ist neben seiner Tätigkeit als CEO und Chefentwickler weiters als Consultant und gerne gebuchter Vortragender bei internationalen Kongressen (u.a. Linuxconf, Kernel Summit, ...)für LINBIT tätig.

18:20 - 19:00: Oracle ACFS / Oracle Cloud File System - Entfesselung Ihrer Business kritischen Applikationen
Track 1
Matthias Pölzinger
Matthias Pölzinger

Mit der Forcierung von Oracle Clusterware wurde ab der Version 10g Release 1 eine Plattformübergreifende Lösung bereitgestellt, die den Einsatz von 3rd Party Cluster Software für Oracle Systeme scheinbar obsolet machte. In Kombination mit Data Guard und ähnlichen Produkten konnten so Systeme mit maximaler Verfügbarkeit implementiert werden.

War jedoch für die Verarbeitung eine Speicherung von Applikationsdaten ausserhalb der Oracle Datenbank erforderlich, so konnte nur mühsam vom Einsatz eines 3rd Party Produktes abgesehen werden. Durch die Vorstellung von Oracle ASM Cluster File System ist Oracle Clusterware unter der Bezeichnung Grid Infrastructure nun zu einer vollwertigen und einheitlichen Clusterlösung aufgestiegen.

Trotz des kurzen Bestehens, wurden bereits Erweiterungen für eine Standortübergreifenden Replikation, die transparente Verschlüsselung von Daten, sowie eine Fine-Grained Access Control nachgereicht.

Dieser Vortrag zeigt Ihnen einen Überblick der für Ihre Applikationen vielfältigen Möglichkeiten und Potentiale durch die Verwendung von Oracle Grid Infrastructure und ACFS.

DIMOCO Europe GmbH
LINBIT HA-Solutions GmbH
InITSo Innovative IT Solutions