Expertentreff Server Technologies

"Big Data" - Datenbanken jenseits von 1000GB

"Big Data" - Datenbanken jenseits von 1000GB

20.09.2012

Tech Gate Vienna
Donau City Strasse 1
A-1220 Wien

 



Zeitplan
20.09.2012
14:20 - 14:50 Empfang & Begrüßung
14:50 - 15:00 Eröffnung
Mag. Alexander Weichselberger
SEQIS GmbH
15:00 - 15:40 Big Data & Big Business - die IBM Perspektive
Wilfried Raunikar
IBM Österreich
15:40 - 16:20 Linked Data: Über den Wert verlinkter Daten im Zeitalter von Big Data
Mag. Andreas Blumauer
Semantic Web Company GmbH
16:20 - 16:40 Kaffeepause
16:40 - 17:20 Big Data mit Oracle - der ganzheitliche Ansatz
DI Johannes Jochum
Oracle Austria GmbH
17:20 - 18:00 Big Data – Fluch oder Segen? Wissenswertes, Methoden und Werkzeuge zum Umgang mit großen Datenmengen
Diplom Informatiker (FH) Thomas Klughardt
Dell Software GmbH
18:00 - 18:45 Big Data: ein Begriff – viele Gesichter. Wie man die Herausforderungen bewältigt und die Chancen nutzt
DI (FH) Johannes Quendler
EMC Computer Systems Austria GmbH
18:45 - 21:30 Buffet und Networking

Nachlese

"Big Data" ist nebst Cloud Computing eines der Schlagwörter 2012. Das Datenvolumen in den Unternehmen steigt exponentiell. Problematisch sind hierbei vor allem die Erfassung, die Speicherung, die performante Suche, Verteilung, Analyse und Visualisierung von großen Datenmengen. Das Volumen dieser Datenmengen geht in die Terabytes, Petabytes, Exabytes und Zettabytes.

Nach aktuellen Berechnungen verzehnfacht sich die verfügbare Datenmenge circa alle fünf Jahre. Dieser Trend wird verstärkt durch die zunehmende maschinelle Erzeugung von Daten z. B. über Protokolle von Telekommunikationsverbinden (CDR) und Web-Zugriffen (Weblogs), automatische Erfassungen von RFID-Lesern, Kameras, Mikrofonen und sonstigen Sensoren. Weitere Beispiele für Big Data gibt es in der Finanzindustrie (Finanz-Transaktionen, Börsendaten), dem Energiesektor (Verbrauchsdaten), Gesundheitswesen (Verschreibungen). In der Wissenschaft fallen ebenfalls große Datenmengen an, z. B. in der Geologie, Genetik, Klimaforschung und Kernphysik.

Big Data - Eine Perspektive, ein Produkt, ein Ansatz, Fluch oder Segen, viele Gesichter!

Kommen Sie und informieren Sie sich bei diesem ersten Expertentreff nach der AOUG Sommerpause. Neben spannender Vorträge zu diesem Thema erwartet Sie der anschließende Networking Abend bei ausgezeichnetem Buffet, Wein und Bier.

Wir danken allen Sponsoren dieser Veranstaltung!

Platin Sponsor der Veranstaltung

 IBM

Gold Sponsoren der Veranstaltung

 EMC

Aussteller der Veranstaltung

- IBM
- EMC
- SEQIS Software Testing GmbH



Kostenbeitrag (exkl. MWST)

Für aktive AOUG Mitglieder: GRATIS

Für Nicht-Mitglieder: €62,- (Frühbucher bis 30 Tage vor der Veranstaltung: €42,-) bzw. € 0,- wenn Sie vor der Veranstaltung noch eine AOUG Mitgliedschaft beantragen.

Ich freue mich darauf, Sie persönlich beim Expertentreff begrüßen zu können
 

Detailbeschreibung

"Big Data" ist nebst Cloud Computing eines der Schlagwörter 2012. Das Datenvolumen in den Unternehmen steigt exponentiell. Problematisch sind hierbei vor allem die Erfassung, die Speicherung, die performante Suche, Verteilung, Analyse und Visualisierung von großen Datenmengen. Das Volumen dieser Datenmengen geht in die Terabytes, Petabytes, Exabytes und Zettabytes.

Nach aktuellen Berechnungen verzehnfacht sich die verfügbare Datenmenge circa alle fünf Jahre. Dieser Trend wird verstärkt durch die zunehmende maschinelle Erzeugung von Daten z. B. über Protokolle von Telekommunikationsverbinden (CDR) und Web-Zugriffen (Weblogs), automatische Erfassungen von RFID-Lesern, Kameras, Mikrofonen und sonstigen Sensoren. Weitere Beispiele für Big Data gibt es in der Finanzindustrie (Finanz-Transaktionen, Börsendaten), dem Energiesektor (Verbrauchsdaten), Gesundheitswesen (Verschreibungen). In der Wissenschaft fallen ebenfalls große Datenmengen an, z. B. in der Geologie, Genetik, Klimaforschung und Kernphysik.

Big Data - Eine Perspektive, ein Produkt, ein Ansatz, Fluch oder Segen, viele Gesichter!

Kommen Sie und informieren Sie sich bei diesem ersten Expertentreff nach der AOUG Sommerpause. Neben spannender Vorträge zu diesem Thema erwartet Sie der anschließende Networking Abend bei ausgezeichnetem Buffet, Wein und Bier.

Wir danken allen Sponsoren dieser Veranstaltung!

Platin Sponsor der Veranstaltung

 IBM

Gold Sponsoren der Veranstaltung

 EMC

Aussteller der Veranstaltung

- IBM
- EMC
- SEQIS Software Testing GmbH



Kostenbeitrag (exkl. MWST)

Für aktive AOUG Mitglieder: GRATIS

Für Nicht-Mitglieder: €62,- (Frühbucher bis 30 Tage vor der Veranstaltung: €42,-) bzw. € 0,- wenn Sie vor der Veranstaltung noch eine AOUG Mitgliedschaft beantragen.

Ich freue mich darauf, Sie persönlich beim Expertentreff begrüßen zu können
 

Ing. Klaus-Michael Hatzinger
Ing. Klaus-Michael Hatzinger
AOUG Präsident

Kontaktperson

Ing. Klaus-Michael Hatzinger
michael.hatzinger@dbconcepts.at

Beitragsliste

20.09.2012
14:50 - 15:00: Eröffnung
Track 1
Mag. Alexander Weichselberger
Mag. Alexander Weichselberger
15:00 - 15:40: Big Data & Big Business - die IBM Perspektive
Track 1
Wilfried Raunikar
Wilfried Raunikar

Täglich werden 2,5 Quintillionen Bytes an Daten produziert. Das bedeutet, dass 90 Prozent der auf der Welt heute existierenden Daten allein in den letzten zwei Jahren erzeugt wurden. Diese Daten kommen aus allen möglichen Quellen: aus Sensoren, die Wetterinformationen erfassen, Statusmeldungen in sozialen Netzwerken, Digitalfotos und Videos in Online-Portalen, Transaktionsdaten von Onlinekäufen und GPS-Signalen der Handys - um nur einige zu nennen. Diese Daten werden als Big Data bezeichnet.

Big Data hat drei wichtige Merkmale: Vielfalt, Geschwindigkeit und Masse.

- Vielfalt (Variety) – Big Data geht über strukturierte Daten hinaus und umfasst unstrukturierte Daten aller Typen: Text, Audio, Video, Klick-Streams, Protokolldateien usw.

- Geschwindigkeit (Velocity) – Big Data-Daten sind oft zeitkritisch und müssen daher sofort verarbeitet werden, wenn sie in das Unternehmen einfließen, damit ihr geschäftlicher Wert optimal genutzt wird.

- Masse (Volume) – Für Big Data gibt es nur eine Größenordnung: groß. Unternehmen versinken geradezu in einer Datenflut, die vielfach Tera- oder sogar Petabytegröße erreicht.

Big Data ist mehr als eine Herausforderung, vielmehr liegt darin die Chance, Einblicke in neue und aufkommende Datentypen zu erhalten. So machen Sie Ihr Unternehmen agiler und können Fragen beantworten, für die es bisher keine Antworten gab.

Erfahren Sie in diesem Vortrag

- die Anforderungen für eine Enterprise Class Big Data Analytics Lösungs Plattform  
- Wie Sie eine Vielfalt unkonventioneller Typen und Formate großvolumiger Daten ohne Vorbehandlung handhaben können
- Erforschende Datenauffindung, Textanalysen und Visualisierung
- Fallbeispiele für viele Branchen


Wilfried Raunikar,
Software Group, Information Management
Business Partner Manager
IBM Österreich


15:40 - 16:20: Linked Data: Über den Wert verlinkter Daten im Zeitalter von Big Data
Track 1
Mag. Andreas Blumauer
Mag. Andreas Blumauer

Der Vortrag bietet einen Überblick über Verfahren der Datenverknüpfung, die auf der Idee von 'Linked Data' beruhen. Im 'Web of Data' funktioniert Datenintegration fundamental anders als bei klassischen ETL-Prozessen: Datensätze werden dezentral mittels Standard-APIs verfügbar gemacht und können gezielt aufeinander verweisen ('Hyperdata'). Mit einfachen, HTTP-basierten Abfragen können Daten aus verschiedenen Töpfen 'on-the-fly' zusammengefügt werden.
Weiters wird gezeigt, wie Wissensmodelle im 'Web of Data' dezentral entwickelt werden können und mit statistischen Verfahren wie Text Mining oder Korrelationsanalysen, die derzeit in der Big Data Community vorwiegend angewandt werden, kombiniert werden können.

Mag. Andreas Blumauer hat Betriebsinformatik an der Wirtschaftsuniversität Wien und an der Technischen Universität Wien studiert und startete seine Karriere als Software-Entwickler für Finanzdienstleister. 2001 war er Mitgründer der punkt. netServices, ein auf Enterprise 2.0 Lösungen spezialisiertes Softwareunternehmen, und beschäftigt sich seitdem mit semantischen Technologien und Wissensmanagement-Systemen.

Er ist geschäftsführender Teilhaber der Semantic Web Company GmbH mit Sitz in Wien (http://www.semantic-web.at/) und hier für verschiedene Beratungsprojekte im Bereich Linked Data und semantische Technologien, sowie als Produktmanager für die laufende Weiterentwicklung und Optimierung der PoolParty Produktfamilie verantwortlich. Andreas Blumauer hat jahrelang als Dozent an der Wiener Fachhochschule FHWien und als Lektor an der Donau-Universität Krems, jeweils in den Bereichen Wissensmanagement-Systeme, Social Software und Semantische Technologien gearbeitet. Blumauer ist auch Herausgeber zweier Bände zum Thema Semantic Web, erschienen 2006 und 2009 bei Springer X.media.press, die zu den ersten ihrer Art im deutschsprachigen Raum zählen.

16:40 - 17:20: Big Data mit Oracle - der ganzheitliche Ansatz
Track 1
DI Johannes Jochum
DI Johannes Jochum

Big Data beschreibt zwar "große Datenmengen", allerdings unterscheiden sich diese von den "klassischen" Daten, wie sie beispielsweise aus dem Datawarehousing-Bereich bekannt sind. In letzerem Anwendungsbereich stehen klare Datenmodelle im Vordergrund und jeder einzelne Datensatz zählt. Bei Big Data gilt es große Mengen sehr unstrukturierter Daten, bei denen nur ein kleiner Teil werthaltig und wichtig ist, zu verwerten - der große Rest ist in der Regel nicht verwertbar und die Herausforderung besteht darin, diese Trennung vorzunehmen.

Big Data ist somit mehr als nur ein Produkt - es ist eine Idee und bedarf neuerer Ansätze.

Oracle löst die Anforderungen an Big Data in einem ganzheitlichen Ansatz, in dem klassische Produkte um neue Technologien und Produkte ergänzt werden. Neben den Softwarekomponenten stellt Oracle auf Basis der Engineered Systems eine leistungsfähige und eng aufeinander abgestimmte Software & Hardwarekombination bereit, die ideal für die Erfassung, Aufbereitung und Analyse  von „Big Data“ ist.

Erfahren Sie in unserem Vortrag über die ganzheitliche Betrachtung von Big Data durch Oracle, aufgelockert durch verständliche und reale Awendungsbeispiele.  

Sprecher:
- Johannes Jochum leitet bei Oracle das CEE BI & DWH Presales Competence Center
- Thomas Hofmann leitet bei Oracle das CEE Engineered Systems Presales Competence Center  

17:20 - 18:00: Big Data – Fluch oder Segen? Wissenswertes, Methoden und Werkzeuge zum Umgang mit großen Datenmengen
Track 1
Diplom Informatiker (FH) Thomas Klughardt
Diplom Informatiker (FH) Thomas Klughardt

Seit einigen Jahren ermöglichen günstige Speichermedien und neue Technologien das Speichern von mehr und mehr Daten. Wurde früher geprüft, ob bestimmte Daten wirklich gespeichert werden müssen, geht der Trend inzwischen in eine anderen Richtung: Grundsätzlich wird einfach erst mal alles gespeichert, was irgendwie erfasst werden kann. Dieses Phänomen hat einen Namen: Big Data.   Das Erfassen und Speichern der Daten an sich ist eine Herausforderung, aber um überhaupt einen Wert daraus zu generieren, müssen daraus natürlich Informationen gezogen werden. In diesem Vortrag geht es darum, welche Datenbanksysteme und -technologien zum Verarbeiten großer Datenmengen geeignet sind, wann diese Art der Datensammlung sinnvoll ist und welche Werkzeuge dabei helfen können, den Datenwust zu überblicken.

Thomas Klughardt ist seit 2007 bei Quest Software im Presales Bereich Systemberater für die Datenbank und Applikationslösungen. Er hat einen Entwicklerhintergrund und studierte an der Fachhochschule Köln Informatik. Mit seiner Diplomarbeit über Oracle Replikationsmechanismen hatte er seinen Einstieg in die Welt der Oracle Datenbanken, der er seitdem treu geblieben ist.  

18:00 - 18:45: Big Data: ein Begriff – viele Gesichter. Wie man die Herausforderungen bewältigt und die Chancen nutzt
Track 1
DI (FH) Johannes Quendler
DI (FH) Johannes Quendler

„Der Begriff „Big Data“ ist ohne Zweifel aktuell eines der präsentesten Themen in der IT. Dabei handelt es sich um Themen aus verschiedenen Bereichen, die eines gemeinsam haben: die Größe, das Wachstums, oder beides stellen die Unternehmens-IT im Umgang damit vor große Herausforderungen. Altbewährte Technologien stoßen dabei immer häufiger an ihre Grenzen. Gleichzeitig birgt Big Data viel Potential, von einem neuen Zugang zu Kundenbeziehungen bis hin zu Forschung & Entwicklung, das im modernen Marktumfeld zum entscheidenden Unterscheidungsmerkmal werden kann. Der Vortrag stellt Technologien vor, um mit Big Data schon auf der Infrastrukturebene effizienter umzugehen und die vorhandenen Möglichkeiten besser auszuschöpfen.

DI (FH) Johannes Quendler ist Technologie Consultant mit Fokus auf Datenbanken und DWH-Systeme im Presales-Bereich bei EMC Computer Systems“

Semantic Web Company GmbH
SEQIS GmbH
Dell Software GmbH