Anwender Konferenz

AOUG Anwenderkonferenz 2015

AOUG Anwenderkonferenz 2015

16.06.2015

Austria Trend Hotel Savoyen Vienna
Rennweg 16
1030 Wien

austria-trend.at

Zeitplan
16.06.2015
Keynotes
08:30 - 09:30 Registrierung
09:30 - 09:40 Eröffnung
Ing. Klaus-Michael Hatzinger
AOUG Präsident
09:40 - 09:50 Begrüßung durch Oracle Österreich
DI Martin Winkler
Oracle Austria GmbH
09:50 - 10:40 Enterprise Manager- Empowering the DBA and All of IT
Kellyn Pot'Vin-Gorman
DBAKevlar.com
10:50 - 11:40 Oracle Database Directions for Big Data and the Cloud
Patrick Wheeler
Oracle Corporation
11:40 - 12:00 Transferpause
12:00 - 12:45 Breakout-Session 1
12:45 - 13:45 Mittagspause
13:45 - 14:30 Breakout-Session 2
14:30 - 14:45 Transferpause
14:45 - 15:30 Breakout-Session 3
15:30 - 16:00 Kaffeepause
16:00 - 16:45 Das Stadionprinzip
Mag. Ronny Leber
Ronny Leber Entertainment
17:00 - 22:00 Cocktail Party
Ing. Klaus-Michael Hatzinger
AOUG Präsident
DB
12:00 - 12:45 Histogramme - Freund oder Feind?
Ing. Daniel Hafner
DBConcepts GmbH
13:45 - 14:30 Adaptive Dynamic Sampling
Christian Antognini
Trivadis Delphi GmbH
14:45 - 15:30 DB-Backup – mehr als nur die letzte Rettung?
Mag. Dr. Thomas Petrik
Sphinx IT Consulting GmbH
DEV
12:00 - 12:45 Relational oder nicht, zeilen- oder spaltenorientiert, wohin geht der Weg?
Eero Mattila
Dell Software GmbH
13:45 - 14:30 Interactive Reports
Ulrike Brenner
click-click IT Solutions
14:45 - 15:30 Java RAD. Zurück zur Effizienz!
Roland Hörmann
SIB Visions GmbH
HW,MW,OS
12:00 - 12:45 Oracle Flashstorage FS1-2: flashstorage for all your data, not only for databases !
Herbert Szumovski
Oracle Austria GmbH
13:45 - 14:30 Herausforderung Datenschutz – IT-Mitarbeiter im Fadenkreuz von Angreifern und Ermittlern
Dipl.-Ing.(FH) Walo Weber
Imperva Ltd.
14:45 - 15:30 Effizienzsteigerung durch Einsatz von Oracle Linux und Oracle Virtualisierungslösungen im Oracle Stack und im Open Stack
Michael Bentele
Oracle Austria GmbH
FKF
12:00 - 12:45 Change? Das geht vorbei! Wie man Veränderung gestaltet, die keiner haben will
Mag. Nadja Konstantiniuk & Michael Faschingbauer, MBA
Konstantiniuk beratung coaching training
13:45 - 14:30 Herstelleraudits - no assumptions - just facts !
Dr. Irene Binder
Dr. Irene Binder LL.M
14:45 - 15:30 Trusted Advisors – Die Entwicklung der IT-Abteilung von einer Kostenstelle zu einem strategischen Business Partner
DI Dr. Clemens Widhalm
Dale Carnegie Austria

Detailbeschreibung

Sehr geehrte Konferenzteilnehmer,
sehr geehrte Interessenten,

auf der diesjährigen AOUG Anwenderkonferenz dreht es sich wieder darum, IT Führungskräften und Technikern spannende Präsentationen, wichtige Impulse und die Möglichkeit zum Networking innerhalb der Community zu geben. Als Keynote Speaker dürfen wir Ihnen dieses Jahr, Kellyn Pot'Vin - Gorman, Patrick Wheeler und Ronny Leber, ankündigen.

Kellyn Pot'Vin-Gorman ist ein Mitglied des Oak Table Netzwerks und war bis zu Ihrem Eintritt bei Oracle ein Oracle ACE Director. Bei Oracle ist Sie beratendes Mitglied einer Gruppe von Enterprise Manager Spezialisten für das strategische Kundenprogramm. Sie ist bekannt für ihre umfangreiche Arbeit mit Oracle Enterprise Manager 12c, dessen Befehlszeilenschnittstelle, Umwelt Optimierung, Tuning, Automation und Architektur-Design.

Patrick Wheeler ist Senior Director, Product Management Oracle Database, verantwortlich für Multitenant, die Plugable Database Funktion der neuen Oracle12c Datenbank. Er hat früher als Consultant bzw. Consulting Practice Manager für einige große Finanzinstitute gearbeitet und war sehr eng in die Entwicklung von Oracle CASE involviert.

Stadionmoderator Ronny Leber bringt zum Abschluss der Konferenz seine Erfahrung aus der Arbeit mit rund 2 Millionen Menschen in den letzten 5 Jahren ein und verrät wie wir auch im Arbeitsalltag von solchen Emotionen profitieren können.


Vorträge und Workshops für Experten und Führungskräfte


Generell fokussiert die Anwenderkonferenz zwei Interessensgruppen:

• Experten mit Schwerpunkt und Interesse an technischen Lösungen im Oracle Umfeld, denen wir im Rahmen der Breakout's Technisches für Techniker näherbringen  

• IT Führungskräfte, die sich für spannende Themen aus verschiedensten Bereichen der IT, aktuelle Trends und praxiserprobte Strategien interessieren (Track für Führungskräfte)   Wir bieten Ihnen in einem angenehmen Ambiente die Möglichkeit, sich von engagierten Vortragenden inspirieren zu lassen und sich mit Fachleuten über aktuelle Themen auszutauschen.  

Ausstellung  

Eine Ausstellung aktueller Produkte sowie kompetente Ansprechpartner von Oracle und unseren Sponsoren runden das Angebot ab.    

Networking

• Sie wollen sich mit Freunden treffen und mit Gleichgesinnten vernetzen?   Nutzen Sie die zahlreichen Möglichkeiten, die im Rahmen dieser Anwenderkonferenz durch Location und einem first class Catering angeboten werden  

• Sie wollen eine aktuelle Herausforderung mit einem Oracle Partner besprechen?   Nutzen Sie die Gelegenheit und kommen Sie mit Oracle Partnern und Professionals ins Gespräch, die im Rahmen der Ausstellung vor Ort sein werden
    

Location


Wir haben uns heuer wieder für das Austria Trend Hotel Savoyen Vienna entschieden. Das sehr gediegene Hotel liegt im dritten Bezirk, Rennweg 16, und ist mit öffentlichen Verkehrsmitteln sehr gut erreichbar. Für Besucher, die mit dem Auto anreisen, gibt es eine großzügige Parkgarage direkt unter dem Hotel.

Sponsoring

Die AOUG versteht sich als Netzwerk von Führungskräften und IT Experten von Unternehmen in ganz Österreich, die ihr Interesse an Ideen zum Erfolg verbindet und die Entscheidungen zu treffen haben – Persönlichkeiten, die ihre Unternehmen weiterbringen. Wir danken schon im Vorfeld unseren Sponsoren, die durch ihren aktiven Anteil wesentlich am Gelingen dieser Anwenderkonferenz beitragen:

Enterprise Sponsoren


INTEL   Oracle Austria GmbH


Basis Sponsoren

Arrow ECS Internet Security AG   Comparex Austria GmbH   DBConcepts GmbH  
DELL GmbH   Hitachi Data Systems   Imperva Ltd.  
SPHINX    


Unterstützende Sponsoren


Sabine Klimpt - Lichtblick KG  


Teilnahmegebühren


Die Teilnahme an der Anwenderkonferenz ist für AOUG Mitglieder und Inhaber eines AOUG Veranstaltungs-Jahresabos vergünstigt – interessierte Nicht-Mitglieder können aber im Rahmen des Frühbucherprogramms vergünstigt oder durch Einladung durch einen Sponsor ihr Ticket zur Anwenderkonferenz lösen

  AOUG Mitglieder Nicht Mitglieder*)
  Early Bird
(bis 16.5.15)
Standard
(ab 17.5.15)
Early Bird
(bis 16.5.15)
Standard
(ab 17.5.15)
Konferenz-Pass 98 € 150 € 148 € 200 €

Alle Preise exkl. MwSt.

Etwaigen Gutscheincode bitte im Feld "Bestellreferenz" eingeben!

Mit Ihrer Anmeldung zur Veranstaltung stimmen Sie zu, dass während der Veranstaltung Ton- und Bildaufnahmen gemacht werden dürfen. Die Veranstaltungsbilder werden nach der Veranstaltung auf dem AOUG Portal veröffentlicht.

*) Wollen Sie Mitglieder werden oder ein AOUG Veranstaltungs-Abo für ein Jahr lösen? Lösen Sie Ihr Ticket zur AOUG und nutzen Sie die Vorteile der Mitgliedschaft ab der ersten Minute. Weitere Details zur AOUG Mitgliedschaft oder zum AOUG Abo finden Sie unter http://www.aoug.at/Content/MembershipTypesAndFees .

Ich freue mich darauf, Sie im Namen meiner Vorstandskollegen am 16. Juni in Wien begrüßen zu können!
Ihr  

Ing. Klaus-Michael Hatzinger
Ing. Klaus-Michael Hatzinger
AOUG Präsident

Kontaktperson

Ing. Klaus-Michael Hatzinger
michael.hatzinger@dbconcepts.at

Downloads

Beitragsliste

16.06.2015
09:30 - 09:40: Eröffnung
Keynotes
Ing. Klaus-Michael Hatzinger
Ing. Klaus-Michael Hatzinger
AOUG Präsident
09:40 - 09:50: Begrüßung durch Oracle Österreich
Keynotes
DI Martin Winkler
DI Martin Winkler
09:50 - 10:40: Enterprise Manager- Empowering the DBA and All of IT
Keynotes
Kellyn Pot'Vin-Gorman
Kellyn Pot'Vin-Gorman

This keynote from Kellyn Pot’Vin-Gorman, Consulting Member of the EM Technical Staff at Oracle, author of the popular blog, DBAKevlar.com and social media maven via her handle @DBAKevlar, discusses how Enterprise Manager has evolved from a simple database administrator management tool to its most recent release of EM12c, release 4 and how it empowers everyone within the IT organization. 

Kellyn discusses her early years as a strong performance and environment automation scripting skills DBA with multiple database platforms.  As her career advanced and she worked in more diverse and often remote environments, it was essential to simplify and standardize company’s work environments for the ease of management for all DBAs involved, which lead her to Enterprise Manager.  After joining Oracle’s Enterprise Manager Group a year ago, she’s become immersed in some of the largest projects to implement EM12c at a global scale and use the product to perform continuous delivery, consistent provisioning, enhanced performance research and automation of tasks that once over-allocated resources that now are free to perform more effectively towards company goals.

Join Kellyn as she discusses her where this journey started, where we are today and the future that lies ahead for Enterprise Manager and why its quickly becoming the center of the Oracle universe.  

Kellyn Pot'Vin-Gorman ist ein Mitglied des Oak Table Netzwerks und war bis zu Ihrem Eintritt bei Oracle ein Oracle ACE Director. Bei Oracle ist Sie beratendes Mitglied einer Gruppe von Enterprise Manager Spezialisten für das strategische Kundenprogramm.

Sie ist bekannt für ihre umfangreiche Arbeit mit Oracle Enterprise Manager 12c, dessen Befehlszeilenschnittstelle, Umwelt Optimierung, Tuning, Automation und Architektur-Design. Ihr Blog http://dbakevlar.com und Ihre Social Media Aktivitäten wurden unter dem Begriff DBAKevlar bekannt.

Sie ist der Hauptautor einer Reihe von technischen Büchern und veranstaltet Webinare für zahlreiche Fachgruppen. Kellyn ist ein starker Fürsprecher für Frauen in der Technik (WIT ) unter Berufung auf Bildung zu Themen in Bezug auf Stereotypen und präsentiert Chancen als Weg zur Überwindung von Herausforderungen.

10:50 - 11:40: Oracle Database Directions for Big Data and the Cloud
Keynotes
Patrick Wheeler
Patrick Wheeler

The last two years have witnessed a range of Oracle product releases to help customers embrace the cloud and gain easier access to reservoirs of big data. In this session you will learn how the latest Oracle Database 12c innovations, including Oracle Database In-Memory and Oracle Big Data SQL, can help businesses improve their bottom line with fast, real-time access to all their data sources.

Patrick Wheeler joined Oracle in 1986. He worked as Consultant and Consulting Practice Manager for several large financial institutions in London and San Francisco. He was closely involved with the development of Oracle CASE and was responsible for the worldwide launch of CASE and establishment of custom consulting practices in the early nineties.

In 1995, Mr Wheeler joined Siebel Systems and was a member of the Founder's Circle. As Data Architect and Director of Data Modeling he oversaw the development of Siebel's Data Model from Sales Force Automation startup to CRM juggernaut. He went on to establish the Reliability Engineering practice at Siebel Systems, guiding the product from pre-release instability to production release solidity. He has been awarded three US patents as Inventor.

Now back at Oracle, Mr Wheeler is Senior Director, Product Management, Oracle Database, with responsibility for Oracle Multitenant.

16:00 - 16:45: Das Stadionprinzip
Keynotes
Mag. Ronny Leber
Mag. Ronny Leber

Kennen Sie das Gefühl wenn ein ganzes Stadion hinter einem Team steht? Dieser Moment wenn das Feuer von der Mannschaft auf die Fans überspringt? Dieses Gefühl einen Teil zu dieser Atmosphäre und zum Sieg beigetragen zu haben? Warum sollen nur Sportteams diesen Vorteil genießen?

Stadionmoderator Ronny Leber bringt seine Erfahrung aus der Arbeit mit rund 2 Millionen Menschen in den letzten 5 Jahren ein und verrät wie wir auch im Arbeitsalltag von solchen Emotionen profitieren können.
Durch das Stadionprinzip!

In dieser unterhaltsamen und praxisnahen Abschlusskeynote erfahren Sie wie Sie gemeinsam als Team gewinnen und dabei als Unternehmen zusammen wachsen.

17:00 - 22:00: Cocktail Party
Keynotes
Ing. Klaus-Michael Hatzinger
Ing. Klaus-Michael Hatzinger
AOUG Präsident

Zum Ausklang der heurigen Anwenderkonferenz veranstalten wir wieder eine Cockteil Party mit Musik, Getränken und einem kleinen Abendbuffet.

12:00 - 12:45: Histogramme - Freund oder Feind?
DB
Ing. Daniel Hafner
Ing. Daniel Hafner

Histogramme, Dynamic Sampling, Cardinality Feedback, Adaptive Plans und vieles mehr ... Alle diese Features spielen mit den Statistiken der Datenbank zusammen. Mit diesen steht und fällt die Performance der Datenbank. Die Datenverteilung bildet eine der Kernkomponenten der Statistikinfrastruktur, werden aber oft vergessen oder bewusst vernachlässigt. Auch 12c bietet wieder interessante neue Features. Das und einiges mehr erfahren Sie in diesem Vortrag.

Daniel Hafner, Oracle Certified Master 11g, OCP 12c, OCP 10g, verfügt über umfangreiches Know How in unzähligen Projekten im Oracle Umfeld. DBConcepts ist Oracle Platinum Partner und Gewinner des Oracle Database Award 2012 und 2013 in der Kategorie "Engineered Systems" in der Region ECEMEA, sowie zweiter Partner weltweit mit Oracle12c Spezialisierung.

13:45 - 14:30: Adaptive Dynamic Sampling
DB
Christian Antognini
Christian Antognini

Die Abschätzungen des Query Optimizers für die Plan-Erstellung basieren auf den Objektstatistiken im Data Dictionary, welche von den realen Werte abweichen können oder sogar gewisse Datenkonstellationen nicht beschreiben können, so dass der generierte Plan nicht optimal wird. In solchen Fällen kann der Query Optimizer das Feature Dynamic Sampling verwenden um die Statistiken zu ergänzen. Sie werden aber nicht persistent gehalten. Dynamic Sampling ist mit der Oracle Version 9.2 eingeführt worden, aber es sind wenig Änderungen einschliesslich mit 11.2.0.3 implementiert worden. Mit der Oracle-Version 11.2.0.4 und 12.1. zeigt Dynamic Sampling entscheidende Weiterentwicklungen auf, die zu verbesserten Abschätzungen führen können und damit  zu optimierten Ausführungsplänen. Der Ziel der Präsentation ist die geänderte Arbeitsweise des Features Dynamic Sampling zu illustrieren.

14:45 - 15:30: DB-Backup – mehr als nur die letzte Rettung?
DB
Mag. Dr. Thomas Petrik
Mag. Dr. Thomas Petrik

Es fließt viel Zeit in die Optimierung von Backups – möglichst wenig Platz soll es einnehmen, schnell sein und die aktiven Systeme nicht belasten. Ob aber ein Restore in vernünftiger Zeit möglich oder überhaupt lesbar ist, bleibt oft ungetestet. Doch speziell im Datenbankbereich kann ein Backup weit mehr sein als nur ein Notnagel im Desaster-Szenario. Cloning-Techniken und die Verwendung von Pluggable Databases (auch ohne Multitenant Option) eröffnen unabhängig von der eingesetzten Datenbankedition ein weites Feld für flexible Restore-Szenarien, sei es für Fine Grained Restores (auf Tabellen- oder sogar Row-Ebene) oder für das unkomplizierte Klonen einzelner Schemata oder PDBs in Test- und Development-Umgebungen.
Der Vortrag diskutiert Konzepte abseits der üblichen Pfade und geht der Frage nach, inwieweit diese auch mit Boardmitteln (also ohne kostenpflichtige Optionen oder Zusatzsoftware) realisierbar sind.


12:00 - 12:45: Relational oder nicht, zeilen- oder spaltenorientiert, wohin geht der Weg?
DEV
Eero Mattila
Eero Mattila

In den letzten Jahren sind mit NoSQL Objektspeichern und Datenbanken, semistrukturierten Datenspeichern, NewSQL Systemen und spaltenbasierenden Datenbanken einige Alternativen zu den zeilenbasierenden relationalen Datenbanken hinzu gekommen und es werden ständig mehr. Den Fachbereichen versprechen sie neue Möglichkeiten, Daten zu erfassen, sie auswerten zu können und so einen großen Nutzen für die Unternehmen zu bieten. Aber ist das immer sinnvoll und was bedeutet es für die IT Organisation?
In diesem Vortag geht es darum, einen Überblick zu schaffen, welche Systeme und Speicherformate für welche Anwendungszwecke sinnvoll sind. Es ist wichtig, dass wir von der IT Seite aus vorbereitet sind, wenn ein Big Data Consultant über den Fachbereich seine Lösungsarchitektur platzieren will, um dann mitreden zu können.


13:45 - 14:30: Interactive Reports
DEV
Ulrike Brenner
Ulrike Brenner

APEX stellt uns mit Interactive Reports ein mächtiges Auswertungswerkzeug zur Verfügung mit dem Endanwender vorgefertigte Abfragen nach eigenen Bedürfnissen anpassen können.

Doch warum sind manche Reports nicht so performant, auch wenn die Query bei Performance-Tests in der Datenbank durchaus in Ordnung ist? Was passiert im Hintergrund mit der Query und
auf welche Weise beeinflussen Attribute die Performance?

Diese und andere Fragen rund um den Interactive Report wird Frau Brenner in ihrer Präsentation behandeln.

14:45 - 15:30: Java RAD. Zurück zur Effizienz!
DEV
Roland Hörmann
Roland Hörmann

Es gibt genügend Web- und UI-Frameworks für uns Entwickler! Welches UI-Framework ist das Beste für Ihr nächstes Projekt und funktioniert es auch noch in 5 oder 10 Jahren? Wie kann ich alle vom Kunden geforderten Plattformen unterstützen?

Ich zeige an Hand eines ERP Systems für KMUs die Umsetzung  eines mobilen Clients, Web Clients und eines Desktop Clients für das Back Office.

Zusätzlich Berichte ich über die technischen Herausforderungen um eine homogene, übersichtliche, erweiterbare und wart bare Lösung umzusetzen. Es werden auch die Usability Aspekte zwischen den UI Plattformen unter die Lupe genommen. Ich behandle Fragen wie z.B. Was ist sinnvoll möglich? Was ist für den Benutzer verständlich? Wie schafft man einen fließenden Übergang zwischen den Medien?


12:00 - 12:45: Oracle Flashstorage FS1-2: flashstorage for all your data, not only for databases !
HW,MW,OS
Herbert Szumovski
Herbert Szumovski

Vorstellung des neuen Oracle FS1-2 Flashstoragesystems, welches höchste Performance zu
einem sehr günstigen Preis für alle businesskritischen Daten ermöglicht.
Datensicherheit, Zuverlässigkeit, Performance und einfaches Management, dynamisches
Autotiering, Prioritätsvergabe, instant Snapshots, Thin Provisioning und mehr, all das ist in dem
Storagesystem ohne zusätzliche Lizenzen enthalten.

13:45 - 14:30: Herausforderung Datenschutz – IT-Mitarbeiter im Fadenkreuz von Angreifern und Ermittlern
HW,MW,OS
Dipl.-Ing.(FH) Walo Weber
Dipl.-Ing.(FH) Walo Weber

In Ihren Datanbanken werden unternehmenskritische Daten gesammelt und verarbeitet. Damit sind Sie mit zwei schwierigen Herausforderungen konfrontiert: den wirksamen Schutz Ihrer Daten vor unerlaubten Zugriffen und das Erfüllen von Compliance-Anforderungen.
IT Mitarbeiter (z.B. DBAs) stehen dabei doppelt im Fadenkreuz:
- Wie kann ich einen Missbrauch meiner Berechtigungen für Datendiebstahl verhindern?
- Wie kann ich mich vor Falschbeschuldigungen nach erfolgtem Datendiebstahl schützen?
Der Vortrag beleuchtet Anforderungen, Lösungsansätze und Best Practices für den Einsatz einer Datenbank-Firewall im Rahmen eines Datenschutzprojekts und dessen Auswirkungen auf den Betrieb der Datenbanken – inkl. Live Demo.


14:45 - 15:30: Effizienzsteigerung durch Einsatz von Oracle Linux und Oracle Virtualisierungslösungen im Oracle Stack und im Open Stack
HW,MW,OS
Michael Bentele
Michael Bentele

Egal ob sie eine offene Lösung im Rahmen des Open Stacks planen, oder ob Sie Oracle Workload laufen, die Virtualisierungslösungen von Oracle gepaart mit Oracle Linux bieten neben signifikanten kommerziellen Vorteilen, sowohl bei der Anschaffung, als auch im laufenden Betrieb, zahlreiche technische Vorteile gegenüber etablierten Lösungen.

Beispielsweise zeigen wir im Rahmen dieses Vortrages eine Livedemonstration vom unterbrechungsfreien Kernelupdate im laufenden Betrieb. Dabei zeigen wir zahlreiche Einsatzvarianten, die Ihren laufenden Betrieb absichern. Es gibt keine Möglichkeit, Ihre Server  sicherer zu betreiben, und das alles ohne notwendige Planung von Updatefesntern und Abstimmung zwischen den einzelnen IT Bereichen.


12:00 - 12:45: Change? Das geht vorbei! Wie man Veränderung gestaltet, die keiner haben will
FKF
Mag. Nadja Konstantiniuk & Michael Faschingbauer, MBA
Mag. Nadja Konstantiniuk & Michael Faschingbauer, MBA

„Minus 10%. Mehr leisten mit weniger Mitarbeitern. Die Komplexität besiegen“. Wenn der Wandel ausgerufen wird, klingt das für die meisten nach schlechten Nachrichten. Ob Mitarbeiter oder Middle Management: Kaum einer freut sich auf Change-Projekte. Wenn sich dann auch noch alle erinnern können, dass das letzte Projekt „nichts gebracht“ hat, zieht man lieber den Kopf ein, als sich aktiv zu beteiligen. Doch kann es das sein? Change-Vorhaben scheitern aus guten Gründen. Warum sind manche trotzdem erfolgreich? Und wie kommt es, dass schlussendlich oft die größten Kritiker begeistert sind? Ein Streifzug durch Nöte, Chancen und Praxis des Change Management für Führungskräfte und Mitarbeiter, die Change nicht nur „überleben“ wollen.

Link zum Vortrag

 

13:45 - 14:30: Herstelleraudits - no assumptions - just facts !
FKF
Dr. Irene Binder
Dr. Irene Binder

Irgendwann kommt für jedes Unternehmen der Tag, an dem ein Schreiben ins Haus flattert, in welchem einer der Standardsoftware-Hersteller ein Audit ankündigt und sich dabei auf einen Vertrag (oder auch nicht) stützt. Was tun? Ein Audit abzulehnen ist wohl kein Weg, weil sich die Lizenznehmer in den überwiegenden Fällen vertraglich zur „Kooperation in zumutbarem Umfang“ verpflichtet haben. Eigentlich sollte man als Lizenznehmer davon ausgehen können, dass man nicht nur Pflichten, sondern auch Rechte hat, oder? Sind die von Herstellern gern skizzierten Horrorszenarien, die schon manchen IT-Leiter, Geschäftsführer, CFO blass haben werden lassen, rechtlich zulässig?

14:45 - 15:30: Trusted Advisors – Die Entwicklung der IT-Abteilung von einer Kostenstelle zu einem strategischen Business Partner
FKF
DI Dr. Clemens Widhalm
DI Dr. Clemens Widhalm

Es mag durchaus befriedigend sein, als IT-Experte anerkannt zu sein. Doch vom Top-Management einer Organisation werden vielen Experten dennoch nicht auf Augenhöhe wahrgenommen. Schade eigentlich, denn so kann die Expertise nicht die volle Wirkung für die Organisation entfalten.
In diesem Impulsvortrag erfahren wir, welche Kompetenzen erfolgsentscheidend sind, damit sich IT-Spezialisten rascher als Partner mit strategischen Verständnis positionieren. Wir zeigen anhand konkreter Beispiele erprobte Wege auf, wie diese Kompetenzen entwickelbar sind, damit auch die IT-Abteilung Change-Prozessen oder anspruchsvollen Innovationsprojekten die Führung übernehmen kann.