Führungskräfte- Forum

Das ewige Leid rund um das Thema Wissensmanagement - Was bringt die Zukunft?!

Das ewige Leid rund um das Thema Wissensmanagement - Was bringt die Zukunft?!

23.03.2010

Haus der Musik,
Seilerstätte 30, A-1010 Wien

Zeitplan
23.03.2010
18:30 - 19:00 Empfang und Begrüßung
19:00 - 20:15 Das ewige Leid rund um das Thema Wissensmanagement - Was bringt die Zukunft?!
MMag. Michael Schuster
System One GmbH
20:15 - 22:00 Kulinarischer Ausklang

Nachlese

Ein "Stopp worrying"-Appell am Ende des Vortrags durch MMag. Michael Schuster inspirierte das Publikum, zukünftig neue und individuelle Strategien in Zusammenhang mit  Wissensmanagement im Unternehmen anzudenken. Dass es die EINE Lösung oder das eine große System als solches hier nicht geben kann, das machte Schuster auf der Abendveranstaltung am 23.03.2010 deutlich. Auch das zwölfte Führungskräfte-Forum der Austrian Oracle User Group fand wieder in der gewohnten Location des Hauses der Musik statt. AOUG Vorstand, DI Kriegl, fühlte sich bestätigt, dass das Thema auf reges Interesse beim Publikum gestoßen ist, denn der langanhaltende und intensive Austausch nach dem Referat sprach für sich!

Weniger das WAS als das WIE ist zu hinterfragen!
Um dem allgemein bekannten Richtungsstreit dogmatischer Positionen wie dem personenzentrierten, dem prozessorientierten oder dem technologiebasierten Ansatz aus dem Weg zu gehen, ist es zielführender zu fragen "Wie ist Wissensmanagement" anstelle von "Was ist Wissensmanagement". Von größter Bedeutung in Zusammenhang mit Wissensmanagement ist die Tatsache, dass Vielfalt unseren Alltag beherrscht und dass Vielfalt und Individualität unsere Gesellschaft auszeichnet. Da schließt sich der erfolgreiche Einsatz eines allgemein gültigen Wissensmanagement-Tools von selbst aus.

Individualität, Aktivität und Aktualität als Schlüsselfaktoren in der Wahl der "eigenen" Wissenstrategie

Schusters Vortrag zeichnete sich durch einen technologieneutralen Zugang zum Thema aus. Besonders aussagekräftig war dennoch die Betonung der "90-9-1-Regel" über die Beteiligung an Unternehmens-Wikis und die Frage nach den 1% der aktiven Mitarbeiter im eigenem Unternehmen. Es geht also um die Lösung der Frage, wo die Informationsquellen im Unternehmen liegen und wie aktuell diese sind, um das Wissen auch nutzen zu können. Schuster wies folglich ebenfalls darauf hin, dass Wissen beweglich ist und dass es ein kodifiziertes Wissen als solches nicht gibt. Der "abgeschaffte" Pluto unseres Planetensystems, seine Zuweisung zum Zwergplaneten und das damit überholte Wissen von insgesamt nicht mehr 9, sondern 8 Planeten sowie die Abschaffung von "Limbo", der Vorstufe zur Hölle, durch den Papst 2007 diente Schuster hierfür als gelungene Beispiele.

Der Blick in die Zukunft
Mit vier zu kombinierenden Herangehensweisen gab Schuster schlussendlich dem Publikum das Rüstzeug in die Hand, um dem "Leiden" im Wissensmanagement zukünftig ein Ende zu setzen:

  • Durchlässige Barrieren: Nutzen Sie Feedbackkanäle! Radieren Sie die Meinung im Unternehmen aus, die besagt: "...das macht die andere Abteilung!" Suchen Sie nach technologischen Lösungen, die Grenzen durchlässig halten!
  • Individuelle Strategien entwickeln - Die EINE Lösung gibt es nicht. Mit einer flächendeckenden Minimallösung werden Sie Ihr Ziel nicht erreichen.
  • Suchen & Finden: Suchmaschinen sowie Foren sind funktionstüchtige Wissensmanagement-Systeme. Die social search ist am Kommen. Setzen Sie auf die vielversprechenden sozialen Suchmaschinen!
  • Verdichten & Visualisieren: Das sind die Kernkompetenzen zukünftigem Wissensmanagements!



Detailbeschreibung

Der Dauerbrenner unter den IT-Strategien ist stets präsent und doch nie zufrieden stellend gelöst: Das Thema Wissensmanagement geistert seit Jahrzehnten durch jedes Unternehmen, doch kaum jemand scheint den "heiligen Gral" gefunden zu haben. Wir freuen uns, Ihnen beim kommenden Führungskräfte-Forum am 23. März 2010 MMag. Michael Schuster von System One präsentieren zu dürfen, der in seinem Vortrag mit Ihnen eine Reise in die Zukunft des Wissensmanagements unternehmen wird!

MMag. Michael Schuster wird Ihnen an diesem Abend - mit der Erfahrung aus dutzenden Projekten in kleinen und großen Unternehmen im In- und Ausland - eine Einschätzung über die Zukunft des Wissensmanagements geben. Bei kaum einem Thema sind soziale Prozesse, wirtschaftliche Überlegungen und technologische Konzepte so untrennbar miteinander verbunden und so stark verwoben, dass jede Mutmaßung über eine zukünftige Entwicklung einen sehr breiten Blick nötig macht. In Schusters Vortrag wird es um die Inhalte von Handtaschen, die Vorstufen zur Hölle und auch um virtuelle Welten gehen.

Seien Sie also mit dabei und gewinnen Sie einen neuen Blick auf die Inhalte im Wissensmanagement und seine Erfolgsfaktoren. Holen Sie sich Ansatzpunkte für die eigene Wissensstrategie und seien Sie nicht überrascht über einige Tipps und Tricks, wie Sie die organisatorischen und kulturellen Herausforderungen in Zusammenhang mit zukunftsorientiertem IT-Management bewältigen können.

Freuen Sie sich auf einen informativen Abend!

DI Ingrid Kriegl
DI Ingrid Kriegl
Regionalforum

Kontaktperson

Downloads

Beitragsliste

23.03.2010
19:00 - 20:15: Das ewige Leid rund um das Thema Wissensmanagement - Was bringt die Zukunft?!
Track 1
MMag. Michael Schuster
MMag. Michael Schuster

Nach seinem Studium und der Arbeit bei Siemens Management Consulting war Herr Schuster in leitender Funktion bei Knallgrau New Media Solutions im Bereich Social Software tätig. In dieser Rolle gestaltete und implementierte er Produkte und Projekte wie globale Blogplattformen für Coca-Cola, Video- und Podcasting Lösungen für BMW, sowie Forschungsvorhaben wie tagthe.net. In einem seiner jüngsten Projekte arbeitete er an der Umsetzung einer internen Blogplattform für mehr als 300.000 BenutzerInnen der Siemens AG.

Herr Schuster trägt die Verantwortung für alle Produkte und Services, Umsetzung der Kundenprojekte und die Kommunikation nach aussen. Er ist Magister der Wirtschaftswissenschaften und der Wirtschaftsinformatik.